Sonntag, 30. November 2014

1. ADVENT


Meine Lieben, ich wünsche euch einen zauberhaften 1. Advent! Wir hatten einen wirklich schönen Tag mit Spielen, leckerem Mittagessen, Geschichten vorlesen und am Ende haben Sofia und ich uns eine Badewanne gegönnt. Sie hat riesigen Spaß dabei gehabt und war wie eine kleine Wassernixe im Wasser. Das ganze Bad stand danach unterwasser, aber es war einfach nur herrlich!

Letztes Jahr habe ich auf meinem Blog "Blogmas" gemacht. Das bedeutet, dass man jeden Tag vom 1. bis 24. Dezember einen neuen Blogeintrag hochlade. Für dieses Jahr habe ich mir überlegt, dass ich das Thema nur auf Beauty spezialisiere. Um genauer zu sein, auf Ciaté Nagellacke, da ich von Tim den Adventskalender geschenkt bekommen habe, in dem jeden Tag ein neuer Lack sein wird.
Ich hoffe sehr, dass ich es schaffe, jeden Tag meine Nägel zu lackieren, aber ich werde mir da was einfallen lassen, damit es klappt.

Jetzt wünsche ich euch noch einen wundervollen 1. Adventsabend <3


Montag, 24. November 2014

Food Diary - süße Sünden


Heute Morgen gab es Brötchen und Obst. Sofia hatte ein halbes Dinkelbrötchen mit Leberwurst und Kiri. Ich hatte Sofias andere Dinkelbrötchenhälfte mit Leberwurst und dann ein Körnerbrötchen mit Honig. Dazu hatten wir eine super leckere Birne.
Gut gestartet kann es also in den Tag gehen!



Mittags wollte ich mal etwas neues ausprobieren und habe aus einer Zeitschrift diese Conchignoli ausprobiert. Sie sind mit Spinat-Ricottacreme gefüllt und im Ofen mit Tomatensauce und Käse überbacken. Sah seltsam aus, aber hat sogar geschmeckt. 



Als Dessert gab es dann einen Eis-Zimtstern. Yummy!
 


Als Nachmittagssnack gab es hatten wir diese Mascarpone-Quark-Creme mit Blaubeeren und Spekulatius. Die Creme war kaum gesüßt und das Dessert war ein Traum!
 


Zu Abend gab es ein bisschen Kuddel-Muddel. Papa kam spontan zu Besuch und wir haben gemeinsam zu Abend gegessen. Jeder hat zwei kleine Stückchen Pizza bekommen und eine Scheibe Brot. Und dazu hatten wir noch klein geschnittenes Gemüse.

Sonntag, 16. November 2014

Urban Decay - NAKED


Die Naked Palette wurde ja ziemlich gehypet und letztendlich konnte ich ebenfalls nicht anders, als sie zu kaufen. Ich muss gestehen, dass es eine gute Entscheidung war und ich seit vielen Wochen nur noch diese Lidschatten benutze.


Die Farbe: Virgin, Sin, Naked, Sidecar, Buck, Halfbacked, Smog, Darkhorse, Toasted, Hustle, Creep und Gunmetal.

Die Naked Palette könnt ihr mittlerweile schon in Deutschland bestellen, was lange Zeit nicht möglich war! Das geht zum Beispiel bei Douglas für 45,99€. Insgesamt erhaltet ihr 12 wunderschöne und natürliche Farben, welche teilweise glitzern oder matt sind. Das macht also einen Preis pro Lidschatten von 3,80€, was somit ein ganz fairer Preis ist. Das sollte jeder jedoch selber entscheiden, ob er in diese Palette investieren möchte, denn zur Not gibt es auch kleinere Ausführungen von Urban Decay.


Was ich so klasse an der Palette finde, ist dass die 12 Farben sehr natürlich gehalten sind und dem ganzen Aussehen ein Strahlen verleihen. So kann man schnell seinem müden Gesicht mehr Frische verleihen oder dem ganzen Look eine wunderschöne Natürlichkeit. Und das ist genau der Look, den ich zur Zeit am meisten liebe!
Auch die Qualität finde ich super, weil die Farben lange auf dem Lid halten. Generell verbraucht man von dem Produkt nicht großartig viel und hat so einige Zeit was von den tollen Farben! Und wie gesagt, diese Lidschatten sind wirklich die einzigen, die ich zur Zeit trage, wenn ich mich schminke. Und man verliert seine wunderschöne Naturschönheit nicht! :)

Wäre doch eine super Idee als Weihnachtswunsch?

Montag, 10. November 2014

Erstes Martinisingen an unserer Wohnung

Ich weiß ja nicht, ob der Brauch bei euch auch so verbreitet ist, aber bei uns in der Gegend ist am 10. November Martinisingen. Das bedeutet, dass Kinder mit ihren (oftmals selbst gebastelten) Laternen in ihrer Wohnsiedlung von Haus zu Haus ziehen, klingeln und ein passendes Martini-Lied singen. Daraufhin bekommen sie Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Süßigkeiten, Trinkpäckchen, Obst und weiteres.

Es ist ein wirklich schöner Brauch und ich habe es als Kind geliebt um die Häuser zu ziehen! Und da wir nun unsere eigene Wohnung haben, habe ich mich rieeeesig auf diesen Tag gefreut, weil uns dann einige Kinder besuchen kommen und ich ihnen was schönes schenken konnte. Ich finde, dass ist eine wundervolle Geste!



Da ich nicht nur irgendwelche Süßigkeiten schenken wollte, habe ich den ganzen Tag lang Schmetterlingskekse gebacken und die fertigen Kekse mit Royal Icing verziert. Das Ganze war schon eine menge Arbeit und ich habe mir viel Mühe dabei gegeben. Am Ende waren es 24 komplett verzierte Kekse (leider ist mir ein Blech mit 12 Kekse angebrannt :D ).


Die fertigen Kekse habe ich in durchsichtige Tütchen mit ein paar weiteren, kleinen Süßigkeitenteilen gepackt. Außerdem hatte ich noch ein paar Tütchen übrig und habe dort nur ein paar Süßigkeiten reingemacht. Letztendlich waren jedoch so viele Kinder da, dass ich einmal noch losfahren musste, um Nachschub an Süßigkeiten und Caprisonne zu holen.

Da wir damals bei meinen Eltern sehr abgeschieden gelebt haben, habe ich das Martinisingen an unserem Haus nie wirklich erlebt und danach war ich ja zwei Jahre in Bochum, wo jedoch kein Kind am Studentenheim geklingelt hat, hahaha. Und deshalb habe ich mich umso mehr gefreut, den Kindern heute was gutes zu tun und ich hoffe so sehr, dass sie sich riesig über den selbstgemachten Keks in ihre Tüten gefreut haben!

Samstag, 8. November 2014

ASHTANGA YOGA: Erste Serie - Einführung

Da Ashtanga Yoga mittlerweile eine große Rolle in meinem Leben spielt, dachte ich mir, dass ich euch einen kleinen Überblick über die erste Serie gebe. Damit man sich vorstellen kann, worum es da genau geht und was in etwa gemacht wird.

Sonnengruß:
Als Aufwärmung beim Ashtanga Yoga wird fünfmal der Sonnengruß A durchgeführt und dreimal der Sonnengruß B. In diesen beiden Bewegungsabläufen steckt eigentlich das ganze Prinzip von allen Ashtanga Serien. Es werden Dehnbarkeit und Stärke getestet und eine tiefe Atmung wird von Anfang an gefordert.

 


Stehende Positionen:
Bei den stehenden Positionen kommt es auf einen festen Stand und Verbindung zur Erde an, welche in den nachfolgenden Asanas die Voraussetzung ist. Gleichzeitig wird die Balance stark gefordert. Nachdem diese Reihe an Bewegungen durchgeführt wurde, ist die Aufwärmphase der ersten Serie beendet und es kann weiter gehen.
Außerdem werden die stehenden Asanas als die wahrscheinlich am meisten heilenden Asanas beschrieben. Wenn man zum Beispiel erkältet ist, soll es sehr fördernd sein, wenn man ein paar Sonnengrüße zum Aufwärmen macht und dann die stehenden Asanas. Man wird sehr in Schwitzen kommen, aber das soll genau das Richtige zum Gesundwerden sein.

Pada Hastasana

Prasarita Padottanasana B


Sitzende Positionen:
Durch diese Asanas wird die Beinmuskulatur und die Rückenmuskulatur gleichzeitig gedehnt und gestärkt. Es werden die verschiedensten Variationen an Windungen, vorwärts Dehnungen, Hüftrotationen und stärkenden Positionen durchgeführt. Und dabei ist das Anstrengendste, von den sitzenden Positionen, das immer wieder einfließende Vinyasa (schaut es ruhig an, dann werdet ihr mich verstehen, hehe)! Anfangs scheint es unmöglich, aber mit jedem Tag wird es ein kleines bisschen besser, wobei es aber Monate bis Jahre dauern kann, bis man das komplette Vinyasa schafft.

Paschimattanasana D

Marichasana C

In der Mitte der ersten Serie, stößt man auf den Teil "das große Cresendo". Hier wird unglaublich viel Kraft gefordert und auch die gedankliche Stärke durchzuhalten. Positionen wie Navasana, Kurmasana und Bhujapidasana stellen anfangs eine große Herausforderung dar und wollen besiegt werden. Es handelt sich hierbei quasi um den Höhepunkt der ersten Serie.

Kurmasana

Supta Kurmasana

Nachdem man den Gipfel erreicht hat, kommt der "Down the Mountain" Teil. Die Übungen sind immer noch Anspruchsvoll und fordern Flexibilität, sind aber etwas leichter zu schaffen. Auch hier fließt nach jeder Position das anspruchsvolle Vinyasa ein.

Photobomb von Sofia bei Garbha Pindasana


Rückwärtsdehnung:
Hier wird auf die herzöffnende Asana Urdhva Danurasana (nach oben zeigender Bogen/ Brücke) gesetzt. Die Wirbelsäule wird, bei richtiger Durchführung, mobilisiert, die Brust geöffnet und die Beine werden viel Kraft aufwenden, um den Bogen zu halten.

Urdhva Danurasana


Abschließende Positionen:
Da man innerhalb der kompletten Serie ziemlich ins Schwitzen gekommen ist, seine Grenzen ausgetestet hat und dabei eventuell Überraschungen erlebt hat, ist es ganz besonders wichtig, die abschließenden Asanas durchzuführen. Sie fahren den Puls wieder etwas runter und beruhigen den Kopf, damit man mit einem ruhigen und entspannten Gefühl das Training beendet.
Hier wird vom Schulterstand, bis zum Lotussitz und Kopfstand alles gefordert. Gerade der Kopfstand dient dazu, das Blut wieder zurückfließen zu lassen und am Ende fühle ich mich auf jeden Fall merklich entspannter und ausgelassener! Insgesamt wunderbar erholt, obwohl ich eine sehr anstrengendes Training hinter mir habe.

Sirsasana

Donnerstag, 6. November 2014

Mein Filofax

- - - ACHTUNG! SUCHTPOTENTIAL! - - -


Schon seit einigen Monaten habe ich jetzt meinen Filofax Personal in der Farbe Raspberry. Irgendwie bin ich vorher noch nicht auf die Idee gekommen, einen Beitrag meinem Schätzchen zu widmen, aber dafür werde ich das jetzt tun :)

Ich liebe meinen wunderschönen Organisierer und seitdem ich habe, trage ich mir meine ganzen Termine auch nur dort ein. Das tollste ist aber, dass man die eher leeren Blätter wunderbar selber gestalten kann. Dafür gibt es Washitapes/ Maskingtape, Sticky Notes, glitzer Stifte und unendlich viele andere Sachen.
Wenn man allein bei Youtube danach sucht, kommen einige Videos mit Menschen, die ebenfalls der "Filofaxerei" verfallen sind.


Heute wollte ich euch aber erstmal nur die Gestaltung für diese Woche zeigen.  Ich habe es ganz schlicht gehalten und schwarz gepunktetes Tape mit mintgrün gestreiften kombiniert. Die Washitapes habe ich bei Dawanda von dem Shop Oh, fein! gekauft.

Heute habe ich jedoch Nachschub bestellt, damit ich mein Filofax in herbstlicheren Tönen gestalten kann. Ich werde euch die Tage mal ein Update von meinen Washitapes vorstellen. Hoffentlich interessiert euch das Thema und lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen :)

Dienstag, 4. November 2014

Köstlicher Himbeerkuchen



Hier habe ich euch noch den perfekten Kuchen für den Herbst. Ich finde, dass die Himbeeren noch einen Hauch von Sommerlichkeit in den langsam trüber werdenden Herbst bringen. Also schnell ausprobieren, solange noch ein paar Himbeeren im Supermarkt erhältlich sind!

Zutaten für den Teig:
3 Eier
130 g Zucker
150 ml Sonnenblumenöl (oder ein anderes, geschmacksneutrales!)
250 g Mehl
2 TL Backpulver
150 g Joghurt
250 g Himbeeren

Für den Belag:
100 g Frischkäse
1 TL Milch
1 TL Vanillezucker
250 g Puderzucker
Minzblättchen zur Deko

Zubereitung:
Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen und danach das Öl nach und nach einlaufen lassen. Mehl, Backpulver und Joghurt langsam unterrühren.

Die Himbeeren waschen und (bis auf ein paar für die Deko) behutsam unter den Teig heben. Nun den Teig in die Form füllen (welche ihr einfetten und mit Mehl bestäuben sollte, wenn es eine normale Kastenform ist) und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwas 40 Minuten backen. 


Für den Belag Frischkäse, Milch, Vanillezucker und gesiebten Puderzucker zu einer cremigen Masse verrühren. Erst wenn der Kuchen komplett abgekühlt ist, die Creme auf dem Kuchen verteilen. Die Himbeeren oben drauf dekorieren und ein paar Minzeblättchen dazusetzen.


Bon appetit! :-)


Montag, 3. November 2014

Mein Filofax

- - - ACHTUNG! SUCHTPOTENTIAL! - - -


Schon seit einigen Monaten habe ich jetzt meinen Filofax Personal in der Farbe Raspberry. Irgendwie bin ich vorher noch nicht auf die Idee gekommen, einen Beitrag meinem Schätzchen zu widmen, aber dafür werde ich das jetzt tun :)

Ich liebe meinen wunderschönen Organisierer und seitdem ich habe, trage ich mir meine ganzen Termine auch nur dort ein. Das tollste ist aber, dass man die eher leeren Blätter wunderbar selber gestalten kann. Dafür gibt es Washitapes/ Maskingtape, Sticky Notes, glitzer Stifte und unendlich viele andere Sachen.
Wenn man allein bei Youtube danach sucht, kommen einige Videos mit Menschen, die ebenfalls der "Filofaxerei" verfallen sind.


Heute wollte ich euch aber erstmal nur die Gestaltung für diese Woche zeigen.  Ich habe es ganz schlicht gehalten und schwarz gepunktetes Tape mit mintgrün gestreiften kombiniert. Die Washitapes habe ich bei Dawanda von dem Shop Oh, fein! gekauft.

Heute habe ich jedoch Nachschub bestellt, damit ich mein Filofax in herbstlicheren Tönen gestalten kann. Ich werde euch die Tage mal ein Update von meinen Washitapes vorstellen. Hoffentlich interessiert euch das Thema und lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen :)

PARIS #3: Showtime!

Morgens um 9 Uhr mussten wir dann on Location sein. Alle waren am Proben und am Rumwuseln und irgendwannd durfte unser Team den Ablauf üben. Uns wurde genau gesagt, was wir machen sollen, damit am Ende auch alles super klappt!


Danach ging es dann los und uns wurden die Haare gewaschen und gestylt, wir haben Outfits anprobiert und wir wurden in dem oben stehenden Raum geschminkt. Überall war großes Treiben und je später es wurde, desto höher war die allgemeine Angespanntheit, weil es noch einiges zu erledigen gab.
 

In dem Bild sieht man fast unser ganzes Team (es waren ja noch andere Gruppen vor Ort: Tänzerinnen, eine Sängerin, noch eine Tänzerin, Make-Up Artisten, Friseure, die ganzen Organisierer und so weiter). Wir haben es uns in dem Raum halbwegs gemütlich gemacht und mit guter Stimmung bis zur Show abgewartet.


Hier sieht man mal uns drei Ladies, wie wir komplett fertig waren: die Outfits hatten wir an und geschminkt und frisiert waren wir auch. Von links nach rechts sollten wir folgende französische Ikonen darstellen: Lou Doillon, Brigitte Bardot und Jean Seeberg.
 

Und als letztes noch ein Foto in meinem kompletten Outfit.
Kurz vor 18 Uhr waren wir komplett durch und saßen in dem Taxi auf dem Weg zum Flughafen.

Es war wirklich ein unglaublich aufregendes Wochenende und eine Erinnerung, die ich nicht missen möchte.

PARIS #2: Hairstyling und köstliches Paris

Am Samstag war dann das große Umstyling für die Show am Sonntag. Es wurden die Haare gewaschen und geschnitten und anschließend gefärbt und am Ende gestylt. Da wir auf der Bühne bestimmte Stilikonen darstellen sollten, richtete sich das Styling auch ein wenig danach. Mein Look zum Beispiel wurde von Lou Doillon, eine französische Schauspielerin und Sängerin, inspiriert.



Danach sind wir dann vom Salon aus zu einem wirklich schicken und himmlischen Café gegangen. Es war ganz in der Nähe von der Seine und die junger Mann im schicken Frack hat uns bedient, hihi. Ich habe mir eine wundervolle feine Apfeltarte bestellt und dazu eine heiße Schokolade. Es war so unfassbar lecker und ich habe jeden einzelnen Bissen genossen!


In dem oberen Bild sieht man wieder ganz toll, wie der Baustil der Pariser damals war. Die meisten Häuser sind im gleichen Stil gebaut worden und diese süßen, schwarzen Balkongitter zieren fast jedes Haus.


Nach dem himmlischen Café und Kuchen sind wir dann los gegangen, um noch einmal den Eiffelturm zu sehen - und zwar diesmal bei Tag! Vom Jardin de Trocadéro hat man einen wundervollen Blick auf den Eiffelturm und kann ihn komplett fotografieren. Aber auch der ganze Park mit dem Springbrunnen und dem Palast im Hintergrund ist ebenfalls eine Augenweide.

Und hier ist nochmal das Schätzchen und Wahrzeichen von Paris!



Abends waren wir dann mit unserem Team gemeinsam in einem französischen Restaurant essen. Es gab Steak mit Pommes und Pfeffersauce. Am Anfang ganz lecker, aber mit jedem Bissen wurde mir irgendwie immer mulmiger im Magen.. Am Ende habe ich dann nicht mehr weitergegessen, weil ich dann doch mit meinem Kreislauf zu kämpfen hatte. War etwas seltsam und was soll's. Nächstesmal finde ich auch ein super Restaurant, wo es schmeckt und mir bekommt :D