Freitag, 31. Oktober 2014

PARIS #1: Unglauliches Sightseeing

Die große Neuigkeit:
Ich war das letzte Wochenende in Paris, weil ich als Model von La Biosthetique gebucht wurde. Es ging darum, dass meine Haare geschnitten, gefärbt und gestylt werden sollten und ich meine Frisur an der Show am Sonntag mit drei weiteren Mädels dann präsentiere.


Am Freitag, den 24. Oktober, ging es dann los. Von Hannover aus bin ich mit Maren, einem weiteren Mädchen aus meiner Agentur, geflogen und wir sind gegen 12 Uhr mittags dann in Paris angekommen. Auf dem Weg zum Hotel bin ich gar nicht aus dem Staunen rausgekommen, weil ich es nicht fassen konnte, dass endlich ein riesiger Traum von mir wahr wird! Ihr müsst dazu vielleicht wissen, dass ich für Anfang Mai diesen Jahres schon Paris für meinen Freund, Sofia und mich gebucht hatte. Eine Woche vorher habe ich dann erfahren, dass ich operiert werden muss. Ausgerechnet in dem Zeitraum, wo wir in Paris gewesen wären! Dementsprechend war ich ziemlich traurig darüber und habe auch deshalb die Parisreise für das letzte Wochenende nicht erwähnt, falls es doch nicht klappen sollte.



Aber es hat geklappt und deshalb berichte ich euch gerne von dieser wundervollen Reise! Unser Hotel war wirklich wunderschön und hatte eine perfekte Lage. Mitten im Zentrum in der Rue Keppler. Das ist nur 400 Meter circa von den Champs Élysée - dem Prachtboulevard überhaupt - entfernt.


Paris ist architektonisch gesehen einfach ein Traum! Überall diese wunderschönen Häuserfassaden (das obere Bild ist der Blick aus unserem Hotelzimmer) und vor fast jedem großen Fenster, waren winizig kleine und schwarze Geländer. Allein die Gebäude waren schon besonders und machen Paris sehr aus.



Nachdem wir also das Gepäck im Hotel abgeladen hatten, konnte unsere große Erkundungstour losgehen, weil dies unser einziger freier Tag war. Also wollten wir einiges sehen.
Zuerst sind wir zum Arc de Triomphe gegangen, welcher sehr nah an unserem Hotel aus war. Was für ein gigantisch großes Denkmal. Wenn man dort hochblickt, fühlt man sich plötzlich sehr klein. Überall waren Schriften und Bilder eingefasst.


Danach ging es weiter auf die Champs Élysée, welches mit eine der größten Prachtstraßen der Welt ist und mit stolzen 1910 m Länge unglaublich viel zu bieten hat. Jedoch muss man dazu sagen, dass die Straße beliebter bei den Touris, als bei den Einheimischen ist.
Lauter riesige Geschäfte zieren die Straße: von Louis Vuitton über Automarken wie Peugeot und Toyota bis hin zu einem originalen Disneystore und Läden wie Zara, H&M und Co. Auch viele Restaurants sind hier, welche jedoch schon ziemlich teuer sind (17 € für eine Portion Pasta und 6€ für ein Getränk). Ich kann das Restaurant, wo wir abends gegessen haben (Pizza Pino) nicht weiterempfehlen, weil das Essen nicht sonderlich gut geschmeckt hat. Es war gerade noch okay, aber da hört es dann auch auf. Dann lieber in einer gemütlichen Gasse neben den Champs Élysée essen gehen.



 Auch die weltweit bekannte Pâtisserie (französische Nobel Konditorei) Ladurée hat hier ihren Sitz und bieten viele bunte und köstliche Macarons, aber auch himmlisch gestaltete Tartes und Schokolade. Dort habe ich mein ersten Macarons gegenessen und liebe sie schon jetzt!


Generell hat Paris unzählige Leckerbissen in den Pâtisserien zu bieten. Daran kann man sich nicht satt sehen. Schaut euch doch mal an, wie wunderschön diese kleinen Kunstwerke aussehen! Sowas will man fast nicht essen, weil es so toll aussieht. In Frankreich scheint das eine Kunst für sich zu sein!
 


Danach sind wir weiter zu den Galeries Lavayette gegangen. Von außen eher unscheinbar, strotzt es von Innen umso mehr mit Prunk und Luxus. Ein Luxusdesigner ist neben dem anderen und das ganze erstreckt sich über mehrere Etagen: von Make-Up, Parfum und Schmuck bis hin zu sündhaft teuren Klamotten. Die ganze Nobelkaufhaus war völlig überfüllt mit Menschen (vor allem Asiaten), was das ganze etwas anstrengend gemacht hat.
Dennoch war es schön, dass berühmte Kaufhaus zu sehen und den ganzen Luxus in ihm. Leider nichts für uns normale Menschen ;-)



Als krönenden Abschluss des Tages sind wir zum Eiffelturm gegangen und haben ihn bei Nacht leuchten sehen! Dieser Anblick hat mir wahrlich den Atem verschlagen, weil dieser Turm eine unfassbare Schönheit ist


Wir haben sogar die Chance genutzt und sind ganz hochgefahren. Was für ein Ausblick! Leider kommt es auf dem Foto schlecht zur Geltung (ich habe natürlich auch nur dieses eine gemacht.. ärgerlich). Aber den Fußballplatz kann man gut sehen, haha.

Ich hätte niemals gedacht, dass ich dieses Jahr noch Paris sehen darf und ich muss sagen, dass der Job sehr überraschend und spontan kam. Da blieb mir kaum Zeit, dass zu realisieren. Aber nach all den Eindrücken am ersten Tag, bin ich endlich angekommen und versuchte alles in mich aufzusaugen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen