Sonntag, 21. September 2014

Review | Lancaste Sun Beauty LSF 15


Erinnert ihr euch noch, wie ich vor Monaten den Lancaster SunBeauty Tester gekauft habe? Kurz danach habe ich mir auch die Originalgröße der Sonnencreme gekauft und konnte sie ein wenig im Alltag und auf Ibiza testen.

Erstmal möchte ich vorweg anmerken, dass ich nicht einschätzen kann, ob die DNA und weiteres durch diese Creme tatsächlich geschützt werden, wie es das kleine Logo präsentiert. Denn dafür sind Gentest oder ähnliches möglich, das steht mir ja nicht zur Verfügung, hehe.
Aber ich kann eine ganz normale Meinung dazu geben.

Als erstes kann man anmerken, dass die Creme wundervoll duftet und dieser Duft auch sehr lange anhält! Wie ein zartes Parfum legt es sich auf die Haut. Die Konsistenz ist ganz zart und geschmeidig und lässt sich gut verteilen, jedoch schimmert z.B. das Gesicht dadurch ein wenig. Nichts wildes, wenn man im Urlaub ist, aber vielleicht etwas unpraktisch, wenn man die Creme im Alltag verwendet. Außerdem liegt sie zwar leicht auf der Haut, aber hinterlässt einen leichten Film auf der Haut. Ich empfand es jedoch nicht als unangenehm.

Aber auch zu der Wirkung in der Sonne möchte ich was sagen. Und zwar habe ich keinen Sonnenbrand bekommen, aber ich könnte jetzt auch nicht behaupten, dass ich durch die Sonnencreme schneller oder länger Braun geworden bin, als durch irgendeine andere. Letztendlich finde ich aber, dass man sowas generell schlecht beurteilen kann und das ja sehr von subjektiven Empfindungen abhängt.

Der stolze Preis von fast 30€ wirkt jedoch fast erschreckend für solch eine kleine Packung. Es war ein netter Luxus, den ich mir einmalig gegönnt habe, aber ich denke, dass ich bei den normalen Sonnencremes bleiben werde. Die haben eine vergleichbare Topleistung und man hat unglaublich viel Auswahl in der Drogerie.

IBIZA - The End

Ja, also das war der wundervolle Ibiza Urlaub und ich muss gestehen, dass ich die Zeit dort sehr genossen habe und die Insel mit allen Facetten lieben gelernt habe. Wir haben einiges erlebt und auch der Urlaub als Familie tat allen gut.

Ich bin immer noch ganz begeistert, dass Sofia alles so wunderbar mitgemacht hatte und sie auf Ibiza einen riesen Spaß hatte. Ich denke, dass sie das verändert hat. Uns alle eventuell. Es wird für mich sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich dort Urlaub gemacht habe!

Außerdem hoffe ich, dass euch dieser kleine Ausflug in ein anderes Land gefallen hat und gerne nehme ich euch auch zukünftig zu solchen Ausflügen mit. Wer weiß, wohin ein das Leben trägt. Ich lasse mich überraschen und eventuell wird Indien irgendwann bereist. 

Da nun die Ibizareise beendet ist (durch die Heimreise und die Blogposts), werden jetzt wieder alltäglichere Posts folgen. An was habt ihr denn Interesse? 

Mehr Baby?
Mehr Yoga?
Mehr Kochen?
Mehr Food Diaries?
Mehr Beauty Reviews?

Schreibt in die Kommentare, was euch interessiert und ich werde es gerne berücksichtigen.
Ich wünsche euch einen wundervollen Tag. Küsschen.

IBIZA Haul #5 - Es Cucons la Tienda

Ich hatte bereits in einem Post die Stadt Santa Gertrudis mit dem einzigartigen Laden Es Cucons erwähnt. Es ist nicht gelogen, wenn ich sage, dass ich den kompletten Laden in meinen Koffer hätte packen können, um die wunderschönen Dinge mit nach Hause zu nehmen!

Nun, leider hat der ganze Laden nicht in meinen Koffer gepackt - geschweige denn ich hätte genügend Geld gehabt - also habe ich mich mit ein paar Dingen zurfrieden gegeben.


 Für Sofia habe ich dieses super süße Xylophon von Djeco (einer französischen Marke, wie ich später herausgefunden habe) gefunden. Es ist aus Holz und mit verschiedenen anderen Musikinstrumenten kombiniert. Sie wird es von uns jedoch erst zu Weihnachten bekommen.



Außerdem habe ich dieses kleine Puzzle mit Tierchen für Sofia gekaut. Es ist ebenfalls komplett aus Holz und sieht einfach nur unendlich süß aus. Das Puzzlen hat Sofia zwar noch nicht ganz verstanden, dafür schleppt sie aber die Tiere durch das komplette Haus.
 


Und für mich habe ich diesen wunderschönen Ibizakorb gekauft. Ich war schon seit Tagen auf der Suche nach dem perfekten Korb für mich, nur leider sind diese nicht ganz so günstig. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen und preislich liegen sie meistens erst ab 60 bis 90 Euro. 
Als ich den Korb gesehen habe, war meine Suche dann beendet und preislich war er sogar günstiger, als die oben angegebene Spanne! Amelie also ganz happy, hihi :)

Außerdem hat Tim aus dem Laden mir eine süße Servierschale geschenkt, die ich mir ausgesucht habe. Es war ein weißer Fisch aus Porzellan und sie sah wirklich, wirklich schön aus! Nur leider ist sie mir heute zerbrochen, als ich sie zum Servieren von Essen aus dem Schrank nehmen wollte :(

Dennoch habe ich wunderschöne Stücke aus dem Laden mitgebracht und das nächste Mal, wenn ich vor Ort bin, spare ich mein Geld nur hierfür, hehe. Der Stil ist einfach genau meiner gewesen.

IBIZA Haul #4 - Las Dalias Hippiemarkt

Ich habe den Hippiemarkt absolut geliebt, weil er einfach was ganz besonderes ist. Und ich bin so froh, dass ich was schönes vor Ort gefunden habe! Letztendlich hätte man dort so unglaublich viel kaufen können, aber ich habe mich beherrscht, haha!


Als ich mit Mama und Papa auf dem Nachtmarkt von Las Dalias war, bin ich an einem Stand einer Künstlerin vorbei gegangen und musste erstmal stehen bleiben. Sie hatte lauter selbstgemachte Schilder aus Holz mit Sprüchen oder Bildern drauf. Ich habe das Bild mit dem Elefanten gesehen und da war es schon um mich geschehen - ich musste es einfach kaufen und mit nach Hause nehmen! Stolz wie Oskar habe ich die Beute nach Hause getragen.
 


Mama und Papa haben an einem anderen Stand mit lauter Kinderkleidung dieses süße Prinzessinnenkleid für Sofia gekauft! Es ist aus Tüll und hat Träger aus Spitze und zwei Schleifen dran. Einfach ein Traum und das Kleidchen hatte Sofia bereits an: auf der Hochzeit von meiner wirklich guten Freundin Steffi aus Bochum und ihrem Mann Ernst. Sie sah bezaubernd aus!

IBIZA Haul #3 - Kleinigkeiten

Da ich nicht mehr jeden einzelnen Haul auf einen Tag reduzieren wollte, werde ich die Sachen grob in Kategorien fassen. Ich habe im Urlaub recht wenige Sachen gekauft, aber es waren einige Kleinigkeiten dabei, die ich euch nun vorstellen möchte!


Vielleicht habt ihr es schon ein wenig gemerkt, aber ich bin ein absoluter Pflanzenfan! Deshalb konnte ich nicht wiederstehen, auf Ibiza in eine Gärtnerei zu gehen und mich umzugucken. Ursprünglich wollte ich eine kleine bis mitteglgroße Pflanze (wie Oleander, Bougainvillea, Kakuts oder ähnliches) mitbringen, habe mich dann zum Glück nur für die Piment- und Palmensamen entschieden. Außerdem für diese zwei Mini-Chilipflanzen, die wir schmackhaft verkocht haben.


Durch die Sonne und das Poolwasser hatten Tim und ich unglaublich trockene Füße und brauchten DRINGEND eine Feuchtigkeitcreme! Also sind wir in die nächste Drogerie geganegn und haben uns Fußcreme gekauft. Duftet unglaublich toll, hat aber leider nur wenig gebracht.
Außerdem brauchte ich Nagellackentferner, um den alten Lack auf meinen Zehnägeln durch neuen zu ersetzen.



Bei meinen Eltern ist es schon Tradition: Magnete aus verschiedenen Städten mitbringen und an den Kühlschrank packen. Und wir führen diese wundervolle Idee weiter und haben die ersten Städte-Magneten aus Ibiza mitgebracht! Ein schönes, alltägliches Andenken.



In der Finca hatten wir einen super Kaffeevollautomat, der eigentlich alles konnte. Und der perfekte Kaffee durfte natürlich nicht fehlen! Ibiza Café. Hat jedem von uns fantastisch geschmeckt und kommt daher mit nach Hause, da Tim und ich uns zu Weihnachten eventuell einen kleinen Vollautomat schenken. Hoffentlich klappt es!


Da ich auf Ibiza viel Yoga gemacht habe, durfte ein passendes, indisch angehauchtes Accessoire nicht fehlen: ein Zehenring. Ich habe ihn am Strand vor Es Vedrá gefunden und ihn jeden Tag seitdem getragen. Es ist schon witzig, was so ein kleines Accessoire für einen Unterschied an den Füßen machen kann. Sie sahen gleich viel schöner aus, hehe.



 Und als letzte Kleinigkeit habe ich mir eine große Karte von Ibiza gekauft. Ich habe mir eigentlich vorgestellt, dass ich durch kleine Pfleine markiere, wo ich schon war und welche Stellen besonders schön waren. Wie eine Art geheimer Reiseführer, den ich selber hergestellt habe. Und immer, wenn ich nach Ibiza wiederkehren sollte, kann ich die Karte ergänzen. Ist doch eine schöne Idee, oder? :)

IBIZA No. 12 - Heimreise

Diesen Monat bin ich nicht ganz regelmäßig zum posten von neuen Beiträgen gekommen, deswegen lade ich heute Abend mal alle restlichen zu unserem Ibiza Urlaub hoch! Wird auch Zeit, hehe :)

-  -  -

Also der letzte Tag war am Samstag und eigentlich stand nur unsere Abreise an. Da unser Flug schon um 9.50 Uhr ging, sind wir um 5.30 Uhr aufgestanden, haben ein Frühstück auf die Hand gemacht, den Rest zusammen gepackt und den letzten Abwasch gemacht. Dann ging es Richtung Flughafen und ich habe Ibiza mit einem lachenden (Vorfreude auf zu Hause) und einem weinenden Auge (weil die Insel so faszinierend war) verlassen.

Der Flug ging 2 Stunden und 15 Minuten. Sofia ist ganz lieb direkt beim Start eingeschlafen, weil das Aufstehen doch ein wenig zu früh war. Auch wenn sie etwas länger schlafen durfte, als wir. Während Sofia also geschlafen hat, habe ich im Flugzeug den Film "Gravity" mit Sandra Bullock und George Clooney gesehen. Ich kann ihn nur empfehlen, war ein spannender und emotionaler Film!

In Düsseldorf angekommen, hat alles Ewigkeiten gedauert. Wir mussten ziemlich, ziemlich lange auf unser Gepäck warten und da der mitgenommene Buggy und Maxicosi per Sondergepäck aufgegeben wurden, hingen wir da auch noch einige Zeit ab und mussten warten. Im Ganzen war in unserem Falle der Flughafen schlecht organisiert, da an einem Gepäckband 3 Flieger warten mussten! Das hat ziemlich genervt.

 
Nachdem wir nun alles hatten, sind wir nach Hause gestartet. Auf dem Weg haben wir einen kleinen Stop in Essen gemacht, da meine Eltern sich einen neuen Welpen abgeholt haben. Ein Golden Retriever namens Sunshine. Gerademal 8-9 Wochen alt!

Nach zwei Stunden Fahrt sind wir dann endlich zu Hause angekommen, mein Hintern tat schon von der ganzen Fahrt weh, haha. Schnell Gepäck ausgeladen und dann endlich (!) meinen Hund Blue abgeholt. Jetzt war die ganze Familie wieder komplett!

Donnerstag, 11. September 2014

IBIZA No. 11 - Yoga und Gemütlichkeit

Am vorletzen Tag, dem Freitag, hatte ich wieder eine Ashtanga Yoga Unterrichtsstunde. Um 11 Uhr war diesmal Beginn und die Abläufe klappen immer besser. Danach hat meine Yogalehrerin Anurag mich sehr gelobt und gemeint, dass ich noch weit kommen werde. Ich bin gespannt!

Danach waren wir alle wieder in Santa Gertrudis und haben bei unserem "Lieblingsitaliener" Crêpes gegessen (ich mit Orangensirup und dazu eine heiße Schokolade). In dem Laden Es Cucons haben Tim und ich noch einen schönen Servierteller gekauft (Haul folgt).

Den Nachmittag haben wir dann mit Ausruhen, sauber machen und packen verbracht, da am nächsten Tag ja die Abreise gefolgt ist. Ich habe noch ein paar Momentaufnahmen von der Finca und ihrer Umgebung gemacht. Wir hatten schon unfassbares Glück und ich weiß es sehr zu schätzen.




Am Abend sind wir dann alle gemeinsam nach Santa Eularia gegangen und haben Tapas gegessen. Es gab zum Beispiel, Brot mit Alioli, Oliven, Tortilla, Hähnchencurry, Salat, Tintenfisch und vieles mehr. Insgesamt hatten wir einen wundervollen Abend.

Mittwoch, 10. September 2014

IBIZA No. 10 - Einheimischer Handwerksmarkt

Am Donnerstag haben wir lange geschlafen (soweit das nun mal mit einem Kind möglich ist). Danach sind Tim, Sofia und ich nach Santa Eularia gegangen und sind ein bisschen durch die Stadt gebummelt.




Direkt danach sind wir dann los zu dem Handwerksmarkt in Sant Rafael. Es ist ein relativ kleiner Markt, welcher von Einheimischen betrieben wird und es werden die unterschiedlichsten Dinge verkauft: Obst und Gemüse, Honig, Holzarbeiten, Kunstwerke, handbemalte Shirts, Kuchen, Fotografien, gemalte Objekte von Künstlern und vieles mehr.
Ein interessanter Markt, wo wenig los ist und auch kein Tourismus die Oberhand ergriffen hat.



Abends ab 20-21 Uhr sind Tim und ich wieder nach Santa Eularia gegangen und haben in der "Burger Bar" Burger gegessen. Lecker waren sie auf jeden Fall, aber mich hat voll gestört, dass meiner auf einem Styroporähnlichen Teller serviert wurde. Tim hatte einen riesigen Burger, welcher auf einem normalen Teller serviert wurde. Und auch die Bedienung war nicht wirklich die enthusiastischste.

Als wir dann vollgefuttert nach Hause gegangen sind, hatten wir noch eine verrückte Poolaktion! Und zwar haben Tim und ich uns spaßeshalber gekäbbelt und irgendwer hat dann begonnen, den anderen in den Pool zu schubsen - mit Klamotten!

IBIZA No. 9 - Schnorcheln, Yoga, Shoppen

Am Mittwoch waren Tim und ich vormittags an der Aqua Blanca zum Schnorcheln. Dies ist wirklich ein traumhaft schöner Strand mit feinen, weichen und cremefarbenen Sand. Das Meer ist türkisfarben, klar und ohne Algen. Das Schnorcheln wird besonders interessant durch die Felsen unter und über Wasser, an denen lauter große und kleine Fische sind und auch schwarze und braune Korallen (glaube ich zumindest, hehe). Der Strand ist wirklich wunderschön und bestens geeignet zum Schnorcheln! Aber auch entspannen ist dort perfekt möglich!
Leider hatte ich keine Kamera und kein Handy dabei und kann euch keine Fotos von dem Strand zeigen.. :-(

Abends um 18 Uhr war ich dann wieder beim Ashtanga Yoga. Es war wie immer schweißtreibend, aber mittlerweile fühle ich mich nicht mehr völlig erschöpft, sondern eine Art Frieden und Erholung treten ein.
Generell klappt es immer besser, aber ich kann die ganzen Abläufe mir nicht merken (den Sonnengruß A und B schon, aber nicht die stehenden und sitzenden Positionen!).

Der wahnsinnig tolle Laden "Es Cucons" hat tausend wunderschlne Dekoartikel, Kleidung, Schmuck und Co.!

Der Italiener, wo wir die Crêpes gegessen haben. Familiäre Atmosphäre!

Nach dem Yoga waren Mama, Papa, Sofia und ich in Santa Gertrudis, welches ein unglaublich süßes Dorf mit einzigartigen Läden ist! Eine tolle Atmosphäre herrscht dort.
Beim Italinier haben wir Crêpe mit Zitronennsirup gegessen und ich hatte dazu eine heiße Schokolade. Sofia ist die ganze Zeit beim Café rumgeflitzt und hatte eine Menge Spaß. Ständig hat sie vor Freude gekreischt.
Aber auch das Shoppen ist hier nicht zu kurz gekommen, weil dort ein ganz toller Laden mit lauter Wohnaccessoires und Co. ist. Der Shopping Haul dazu wird noch folgen.

Als es dann schon dunkel war, haben wir uns auf den Weg zur Finca gemacht und haben einen kleinen Stop bei "Galeria de Elefant" gemacht. Das ist ein riesiger Laden/ eine Galerie voller Dinge für das Haus. Zum Beispiel Hängematten, Kissen, Bücher, Schmuck, Spielzeug, also eigentlich alles!

Zu Hause angekommen, war ich erschöpft und froh, dass ich mich nun ausruhen konnte. War ein toller Tag.

IBIZA No. 8 - Schnorcheln bei der Cala Xaraca

Am Dienstag sind Tim und ich nachmittags zum Schnorchelnzur Cala Xaraca gefahren, einer wunderschönen und ruhig gelegenen Bucht im nord-östlichen Teil von Ibiza. Vor allem lagen keine Hotel direkt am Strand, sondern nur ein Restaurant. Generell herrschte dort eine tolle, entspannte Atmosphäre.



Direkt angekommen, haben Tim und ich unsere Taucherbrillen mit Schnorchel aufgestetzt und die Flossen angelegt. Da es schon später Nachmittag war, wollten wir möglichst viel vor Sonnenuntergang dort unter Wasser erkunden!


Kaum waren wir im Wasser, haben wir kurz danach ein Tintenfisch gesehen, der vorsichtig am Meeresboden entlang gewandert ist. Als Tim zu ihm getaucht ist, um ein Foto zu machen, hat er ganz große Augen bekommen und sein Körper hat sich merklich angespannt. Er hat sich bestimmt zur Verteidigung bereit gemacht, aber wir haben ihn nach dem Foto ja sofort in Ruhe gelassen. Der arme Kerl, haha.



Das Wasser war schön klar und überall waren unter Wasser Felsen und Seegras, aber auch viele, viele Fische, mit denen man gerade zu mitschwimmen konnte.

Als wir dann mit dem Schnorcheln fertig waren, mussten wir noch auf meine Eltern warten. Deshalb sind wirein wenig auf Erkundungstour gegangen und haben einen Weg gefunden, der uns direkt auf die Klippen über den Strand geführt hat. Von dort aus hatten wir eine atemberaubende Sicht auf das Meer und die Umgebung. Kein Mensch war dort und es war ein Glückstreffer, dass wir die Stelle gefunden haben!





Danach sind wir dann mit meinen Eltern gemeinsam in das Restaurant am Strand gegangen und haben dort gegessen und den Sonnenuntergang vorüber gehen lassen.

Montag, 8. September 2014

Yoga Challenge #shesgotlegs: Woche 4


Tag 22:
Astavakrasana
Eight-Angle Pose



Tag 23:
Tittibhasana
Position des Tittibha Vogels



Tag 24:  
Sukha Balasana
 


Tag 25:
Akarna Dhanurasana
Pfeil und Bogen 



Tag 26:
Supta Kurmasana * Alternative
Schlafende Schildkröte



Tag 28:
Kasyapasana

Alternative: Karnapidasana
Knie-Ohr-Haltung 



Tag 31:
Ustrasana
Kamelpose 


Die Yoga Challenge #shesgotlegs ist nun also beendet und während ich auf Ibiza war, habe ich meine Yogarichtung gefunden: Ashtanga Yoga. Man folgt einem bestimmten Programm an Bewegungsabläufen und beginnt mit der "Primary Series". Sicherlich werde ich euch von den Asanas noch ein paar Fotos hochladen oder eventuell ein Video in Schnelldurchlauf vorstellen. Ich werde mal sehen!

Am Ende der Challenge habe ich drei Tage völlig vergessen, aber da ich meine Füße eh nicht hinter den Kopf bekomme, ist es vielleicht nicht ganz so tragisch. Generell kann ich noch zu der Challenge sagen, dass ein paar wirklich herausvordernde Tage waren und ich von wenigen Posen sehr überrascht war, dass ich sie halbwegs hinbekommen habe! Das war vor allem Astavakrasana (Tag 22) und Tittibhasana (Tag 23)!

Die Challenge hat mir auf jeden Fall Spaß gemacht und ich merke, dass ich langsam wieder die Kraft und Ausdauer wie vor der OP bekomme. Endlich darf ich wieder Sport treiben! Natürlich muss ich aber noch ein wenig auf mein Körpergefühl hören und darf mich zum Beispiel noch nicht zu sehr mit dem Hals zurückbeugen. Aber die Beweglichkeit wird besser und auch mehr Kraft kommt!

Mit Yoga fühle ich mich einfach besser und es gibt einem so viel mehr, als nur körperliche Fitness.

Dienstag, 2. September 2014

IBIZA No. 7 - Yoga Shala



Am Montag war ich wieder beim Ashtanga Yoga in Sant Miquel. Um zu dem Yogaraum zu kommen, muss man einen steilen, kupfersandigen Weg mit Steinchen hochgehen. Am Wegrand sind lauter Pinien-, Mandel- und Feigenbäume. Oben angekommen ist der Saal hinter einem schweren, weißen Vorhang versteckt.

Diesmal war der Unterricht mal wieder sehr schweißtreibend, aber nicht mehr so erschöpfend für mich, wie beim ersten Mal! Man merkt den Unterschied definitiv. Auch meine Lehrerin Anurag hat gesagt, dass ich meine Sache sehr gut mache, da kann ich doch als Anfängerin zufrieden sein :-)


Auf dem oberen Bild bin ich mit meiner Lehrerin Anurag. Sie ist Italienerin und lebt auf Ibiza. Ich habe ihren Unterricht jedes Mal sehr genossen, auch wenn ich ziemlich ins Schwitzen gekommen bin. Aber man fühlt sich einfach fabelhaft am Ende und sie hat die perfekte Art zu unterrichten: sie strahl Ruhe, Stärke und Sicherheit aus. Ich werde sie vermissen, aber irgendwann wiederkommen und ihr präsentieren, wie weit ich gekommen bin.

Danach bin ich in der Finca unter die Dusche gesprungen und dann sind Mama, Papa und ich nochmals auf den Hippiemarkt Las Dalias (diesmal der Nachtmarkt) gefahren, während Tim auf Sofia aufgepasst hat und sie ins Bett gebracht hat.

Der Hippiemarkt war wirklich sehr schön. Obwohl es dunkel war, war es genügend und gemütlich beleuchtet. Generell war diesmal wesentlich mehr los, als am Samstag! Viel mehr Menschen sind über den Nachtmarkt geschlendert und Livebands haben die harmonische Stimmung noch mehr unterstrichen. Es war wirklich ein Genuss!