Samstag, 31. August 2013

Sofia's Outfit of the Day!

Ab sofort werde ich ab und an mal ein "Outfit of the Day" von Sofia machen. Es gibt immerhin einfach zu viele, süße Anziehsachen für Babys und die sollten festgehalten werden :)

Heute hatte Sofia Einen Pulli und ein Höschen in beige mit braunen Punkten und Rehen an. Ich liebe dieses süße Outfit, weil es so herrlich verspielt ist. Das Outfit habe ich von H&M.



Das Outfit hatte Sofia auch an der Nordsee an. Dazu dann noch das selbstgestrickte Häubchen von meiner Omi. Es sah so herrlich aus und wir haben viele Komplimente für das Outfit bekommen. Einfach zuckersüß!



Freitag, 30. August 2013

Babytreffen in Bochum

Am Sonntag haben Tim, Sofia und ich meine liebe Freundin Steffi in Bochum besucht. Sie hat ebenfalls ein Baby und der kleine Mann heißt Moritz und ist sechs Wochen älter, als meine kleine Sofia. Ich habe mich schon seit langer Zeit auf das Treffen gefreut, obwohl ich am nächsten Tag meine Chemie Grundmodulprüfung schreiben musste.

Die Prüfung hat uns nicht daran gehindert, dass wir uns einen schönen Abend mit leckerem Essen gemacht haben. Am nächsten Tag, nach der Klausur, waren wir dann in der Stadt ein bisschen Bummeln und ich habe die Zeit sehr genossen :)

Natürlich konnten wir nicht widerstehen, die Kleinen nebeneinander zu legen und eine kleine Fotosession zu absolvieren. Hier sind die Ergebnisse zu sehen:






Bei dem letzten Bild haben wir die Händchen so zusammen gemacht, dass es aussieht, als würden die beiden Händchen halten, haha. Leider sind die beiden noch zu klein und haben sich kaum für einander interessiert. Obwohl sie nebeneinander lagen, hat jeder sein eigenes Ding gemacht: sprich gestrampelt, gebrabbelt oder einfach noch eine Runde geschlafen. Die beiden waren einfach zuckersüß!
Ich freue mich schon darauf, wenn die zwei süßen älter sind und Steffi und ich uns immer mal wieder sehen. Irgendwann werden die dann miteinander spielen können und das wird sicherlich ziemlich interessant sein, hehe.


Ab sofort werde ich auch versuchen wieder regelmäßiger zu posten, da ich erstmal keine Klausuren und Unistress habe. Zu Hause gibt es zwar noch genug zu tun, aber das werde ich auch schon hinkriegen.

Bis dahin, ihr Lieben.
xoxo

Sonntag, 18. August 2013

Hallo meine Lieben!



Wir machen es uns hier zu Hause gemütlich und lernen uns ganz doll kennen. Ich weiß, dass ich im Moment nicht viel gepostet habe, aber das wird sich bald ändern. Mittlerweile haben wir Routine in den Alltag bekommen und alles klappt wirklich gut. Deswegen werde ich hoffentlich ganz bald wieder Zeit für neue Blogposts zu haben.

Die kleine Maus ist schon so aktiv für ihr Alter (sie ist fast 4 Wochen alt, wie schnell die Zeit vergeht!) und hält uns ordentlich auf Trab, aber ich liebe es und genieße jede Sekunde mit meiner Sofia. Sie ist ein wahrer Sonnenschein und ich wusste nicht, dass man so viel Liebe für einen Menschen empfinden kann!

Mittwoch, 14. August 2013

Shooting Review

Dies ist die Review von meinem letzten Shooting. Danach habe ich vorübergehend das Modeln nebenbei etwas aufgegeben, damit ich in Ruhe schwanger sein konnte, haha. Ich werde mal sehen, wann ich wieder neue Shootings haben werde, aber erst einmal geht mein kleines Baby vor.

Das Shooting war einer von meinen Jobs und eine wirklich talentierte Make-Up Artistin (Britta Meyerling) hat mich geschminkt. Besonders die letzten Bilder gefallen mir gut, da diese in den Highfashion Bereich gehen und einfach mal was ausgefallenes sind.

Viel Spaß mit den Ergebnissen! :)







Dienstag, 13. August 2013

Meine Geburtsgeschichte

Die Tür zu den Kreißsälen und den Räumlichkeiten der Hebammen und Krankenschwestern.


Willkommen zu meiner Geburtsgeschichte!

Am Montag, den 22. Juli, wurde ich von meiner Hebamme nach Herford in die Klinik geschickt, damit die mich überwachen. Das durchgeführte CTG von meiner Hebamme Gabi hat ergeben, dass die Herztöne von meiner Kleinen nicht zufriedenstellend waren. Im Krankenhaus haben sie mich dann zur Beobachtung behalten und viele CTGs durchgeführt: das heiße Wetter hat mir und dem Baby etwas zu schaffen gemacht. Dienstagabend hieß es dann, dass ich am nächsten Tag wahrscheinlich nach Hause kann, weil alles soweit in Ordnung war.

Mittwochmorgen, um 5.30 Uhr, bin ich dann natürlich mit Wehen aufgewacht und das erhoffte Nachhausekommen hat sich erstmal erledigt, haha. Die Wehen kamen zu dem Zeitpunkt circa alle 3-5 Minuten und beim CTG konnte man die Ausschläge deutlich erkennen.
Die Untersuchung hat ergeben, dass der Muttermund erst 1-2 cm geöffnet ist (er muss zur Geburt 10 cm geöffnet sein). Es stand also noch ein langer Weg vor uns.

Tim kam dann ein paar Stunden später und auch seine Mutter kam mit frischem Obst zur Unterstützung vorbei. Wir waren gemeinsam spazieren und haben die Zeit irgendwie rumgekriegt. Die Wehen wurden immer und immer schlimmer und die Schmerzen waren ganz schön heftig!
Schon mittags hatte ich Angst, dass ich mit den Schmerzen später nicht mehr klar komme, weil die Wehen jetzt schon so fürchterlich weh taten. Also hat Tim jede Wehe mit mir veratmet und die Hebammen haben mich dann in die Badewanne im violetten Kreißsaal geschickt, damit ich entspannen kann und es somit schneller voran geht.

Die Wanne war unter Wasser mit blauem Licht beleuchtet und ich hatte eine Art Milchbad mit Aromaöl und dazu noch Entspannungsmusik. Das tat wirklich gut und die Wehen kamen, komischerweise, in längeren Abständen. Die Stärke der Wehen wurde jedoch noch heftiger und manchmal konnte ich mich krümmen vor Schmerz und wollte am liebsten Weglaufen. Zu blöd, dass der Schmerz aber nicht so einfach aufhört, haha.
Die Hebamme Maike kam dann an die Wanne zu mir und hat mit mir gesprochen. Bei meiner Krankenhausanmeldung habe ich unter Wünschen angegeben, dass ich keine Schmerzmittel und vor allem keine PDA haben möchte. Maike meinte dann, dass es sein kann, dass ich das doch bekommen sollte. Sie sieht wie es voran geht und sie will die natürliche Geburt unterstützen und keinen Kaiserschnitt. Ich solle ihr einfach vertrauen.
Diese Aussage hat mich erst etwas getroffen, weil ich mir das anders erhofft habe. Ich habe jedoch bald gemerkt, dass sie recht hatte.

Nach circa einer halben Stunde bin ich dann aus der Badewanne raus und wurde wieder untersucht: diesmal war der Muttermund immer noch kaum geöffnet. Nur 2-3 cm. Ich lag bis dahin schon ungefähr 9 Stunden in den Wehen und ich schätze, dass es mittlerweile 15 Uhr war.
Tims Mama ist dann auch nach Hause gefahren und Tim und ich haben weiter zusammen alles durchgestanden. Er war eine große Hilfe für mich und hat mich sogar während den Wehen am Rücken im Lendenbereich mit einem Massageball massiert. Die Wehenschmerzen waren dort nämlich sehr stark und natürlich auch vorne im Unterleib. Dieses immer stärkere Ziehen und Verkrampfen raubt einem alle Kräfte.

Danach ging alles relativ schnell. Irgendwann habe ich mir dann ein Schmerzmittel geben lassen, welches angeblich super wirken sollte, was es aber nicht getan hat.. Ich war nur in einem beduselten Zustand, als ob man Alkohol intus hätte, haha. Die Schmerzen wurden mir jedoch nicht wirklich genommen.
Nun wurde das Veratmen der Schmerzen immer schwerer. Da ich noch ganz viel Arbeit vor mir hatte und noch lange nicht am Ende der Reise war, habe ich dann nach einer PDA gebeten. Also eine Rückenmarksspritze, die den Schmerz der Wehen größtenteils nimmt, da sie stark den unteren Bereich des Körpers betäubt.

Der Anästhesist kam dann nach ungefähr einer halben Stunde und als ich die Spritze endlich bekommen habe, war es schon 18 Uhr. Danach war ich so selig und hätte diesen Mann am liebsten abgeknutscht, haha :D Dieses Gefühl kann man gar nicht beschreiben, wenn der ganze Schmerz von einem fällt.

Die Hebamme Maike meinte dann, dass Tim und ich uns ausruhen sollten und versuchen sollten zu schlafen. Tim ist dann in mein Zimmer gegeangen und ich war weiterhin im Kreißsaal und habe zuerst mit meinem Handy ein paar Nachrichten verschickt. Hätte ich gewusst, was mich als nächstes erwartet, hätte ich die Zeit zum Ausruhen genutzt, haha!

Danach ging alles dann ganz schnell. Kaum wollte ich mich hinlegen und schlafen, habe ich einen enormen Druck auf meinen Beckenboden gespürt. Ich dachte nur so: das darf doch nicht wahr sein. Wieso kommen diese bescheuerten Wehen trotz PDA wieder?! Ich habe Maike das beschrieben und sie meinte, eine Geburt ist eben schmerzhaft und ich muss da irgendwie durch.
Kaum war sie aus dem Raum, wurde der Druck auf den Beckenboden immer stärker und ich habe geklingelt, damit jemand kommt. Ich wurde fast wahnsinnig, weil ich das Gefühl nicht zuordnen konnte.
Als Maike kam, hat sie mich untersucht. Der Muttermund war mittlerweile 6-7 cm geöffnet und sie meinte, ich soll mich auf die andere Seite drehen. Kaum habe ich das getan, wurde der Druck noch stärker. Sie hat mich wieder untersucht und der Muttermund war nun vollständig geöffnet, allein durch die eine Drehung! Dann plötzlich kam der berühmte Pressdrang dazu und Maike meinte nur, ich darf nicht pressen.
Alles ging nun super schnell: Tim wurde geholt und der Kreißsaal wurde mit den nötigen Utensilien bestückt und Frau Dr. Klaus kam auch dazu.

Als ich dann mitpressen durfte, ging alles super schnell. In nur ein paar Wehen war die Kleine draußen. 10 Minuten hat die Geburt nur gedauert! Um 19 Uhr ist die Kleine geboren worden und wurde kurz abgetupft und mir direkt auf den nackten Oberkörper gelegt. Das war ein unglaubliches Gefühl, was ich nicht beschreiben kann!
Auf einmal dieses kleine Wesen auf sich liegen zu haben. Unvorstellbar, dass sie mal in meinem Bauch war und irgendwie den Weg nach draußen gefunden hat!  


Hier sind Bilder von dem Kreißsaal, indem ich war. Auf diesem Bild ist das Kreißsaalbett mit dem CTG Gerät zu erkennen.


Noch einmal das Kreißsaalbett mit diesem wundervollen Spruch. Kein Wunder, dass sowas von jemanden kommt, der noch nie Wehen durchmachen musste. Haha :D






Egal, wie viel Schmerzen ich durchgemacht habe, es hat sich vollkommen gelohnt! Der Körper leistet eine Höchstleistung- und das spürt man auch. Es ist außerdem erstaunlich, wie schnell die Intensität der Schmerzen verblasst. Erst sind sie einem so bewusst und dann verblassen sie mit der Zeit immer mehr. Man weiß zwar noch, dass es unendlich doll wehtat, aber irgendwie kann man sich es doch nicht mehr so schlimm vorstellen.


Meine Schwangerschaft und meine Geburt waren so wundervolle Erfahrungen und ich bin absolut glücklich. Meine kleine Sofia ist ein Engel und wir lieben sie schon jetzt über alles!

Sonntag, 11. August 2013

Mein 2 Wochen postpartum Bauch





Die Geburt liegt mittlerweile über zwei Wochen zurück und es wird Zeit für ein aktuelles Bauchfoto! Ich habe zwar noch lange nicht meine alte Figur zurück, aber das ist mir - ganz ehrlich - im Moment nicht sonderlich wichtig.

Mein altes Gewicht habe ich so gut wie erreicht. Es fehlen nur noch 2 kg bis dahin. Von den Maßen her ist das aber noch ein riesiger Unterschied zu vorher. Die Taille beträgt nach der Geburt 75 cm (vorher 66 cm), der Bauchumfang 90 cm (vorher keine Ahnung) und die Hüfte 96 cm (vorher 93 cm).

Ansonsten ist der Bauch noch ganz weich, weil es noch dauern wird, bis die Bauchmuskeln sich wieder zusammengefunden haben, hehe. Und dann sind da noch die Dehnungsstreifen.
Ich habe eigentlich gedacht, dass ich die Streifen schlimmer finden würde, aber jetzt wo ich mein kleines Bündel Liebe auf dem Arm habe, trage ich sie mit Stolz. Es ist ein Zeichen für die körperliche Höchstleistung, die wir vollbracht haben. Irgendwann werden die ja auch noch weiter verblassen und falls sie mich irgendwann sehr stören sollten, kann man da auch noch was machen lassen.
Bisher stören sie mich jedoch nicht, von daher ist alles gut :)

Demnächst werde ich bestimmt wieder mit ein bisschen Sport anfangen dürfen und dann werde ich von ganz alleine meine Figur zurückerlangen. Ich mache mir da keinen Druck und sehe es ganz gelassen.
Einfach mal entspannen hat ja auch was :) und außerdem genieße ich zur Zeit das Unglaublichste auf der Welt: mein kleines Töchterchen :)

Donnerstag, 1. August 2013

Wenn aus Liebe Leben wird!

Es ist unfassbar! Nach 40 aufregenden Wochen hat unsere kleine Tochter Sofia Aurora endlich das Licht der Welt erblickt! Letzte Woche Mittwoch war es soweit und unser Engel ist mit ihren 51 cm und 3300 Gramm kerngesund und ein Sonnenschein.

Schon jetzt erfüllt sie unsere Herzen und ich kann mir keinen Tag mehr ohne sie vorstellen. Sie hat mich einfach verzaubert :)





Demnächst werde ich meine Geburtsgeschichte auch noch hochladen. Da ich jedoch zur Zeit kein Internet zu Hause habe, kann sich das alles verzögern. Auch weitere Posts verzögern sich dadurch.

40. Schwangerschaftswoche | Bauch Update

Die 40. Schwangerschaftswoche ist schon seit über einer Woche vorbei. Leider konnte ich an dem Tag keine Bilder mehr machen und den Post hochladen, da ich in die Klinik musste. Hinzu kommt, dass unser Internet zu Hause im Moment kaputt ist, haha :D
Dennoch wollte ich den Eintrag nachträglich hochladen! 


Wie weit?
Die 40. Woche ist beendet und ich befinde mich also so gut wie auf der Zielgeraden! Ich kann es kaum fassen, dass die Zeit doch so schnell vorbei gegangen ist und bald unser Töchterchen auf der Welt sein wird. Das alles wirkt noch so weit weg und ist dennoch so nah.

Gesamte Gewichtszunahme/ Maße?
Ich habe insgesamt 10,9 kg zugenommen und im Vergleich zu letzter Woche 900 Gramm zugenommen.

Schwangerschaftskleidung?
Keine neuen. Wird sich auch kaum lohnen, haha.

Schwangerschaftsstreifen?
Ja, unter dem Bauchnabel und die Narbe von meinem Bauchnabelpiercing.

Symptome:
Also eindeutige Symptome kann ich mittlerweile kaum noch nennen. Die Rückenschmerzen sind besser geworden, aber gegen Ende dieser Woche habe ich vermehrt ein Ziehen und Drücken im Unterleib gehabt. Die Bänder sind sich wieder am Dehnen.
Dann muss ich mittlerweile immer häufiger zur Toilette, hihi. Da das Köpfchen vom Baby schon ganz tief im Becken ist, merkt man ziemlich schnell, wenn die Blase nur ein bisschen Inhalt hat.

Schlaf:
Vor lauter Aufregung kann ich kaum schlafen, haha. Aber gut, dass ich Ferien habe, weil ich so genügend Schlaf noch bekomme. Obwohl ich aber lieber früher aufstehe und mehr vom Tag habe und viel machen kann.

Essgelüste?
Immer noch Heißhunger auf Obst und vor allem Erdbeeren! Bei dem heißen Wetter ist das genau das richtige und viel trinken tue ich für meine Verhältnisse auch.

Irgendetwas, wobei mir übel wird?
Wie üblich: der Geruch von Zigaretten und Alkohol. Das kann aber auch unter nicht schwangeren Bedingungen so sein.

Geschlecht:
Ein Mädchen!

Kindsbewegungen:
Oh ja, diese Woche ist sie wieder ziemlich aktiv gewesen. Mein Bauch verformt sich dann immer so lustig, wenn sie eine aktive Phase hat. Schluckauf merke ich wie immer fast jeden Tag und ansonsten ist sie sich viel am Strecken und Strampeln. Vielleicht ist das ja mal ein Zeichen, dass sie raus will?! Haha.

Wehen?
Das kann ich ganz schwer sagen. Ich hatte 2-3 Tage mal einmal am Tag Unterleibsschmerzen. Ganz leichte nur. Aber ich kann einfach nicht sagen, ob das Wehen waren. Wahrscheinlich eher keine geburtsvorbereitenden Wehen, sondern eher Vorwehen oder so? Ist auf jeden Fall unglaublich schwer zu sagen.

Bauchnabel drin oder draußen?
Draußen.

Glücklich oder launisch die meiste Zeit?
Glücklich! Ich kann es vor Freude kaum erwarten. Ich möchte so viele Sachen noch für die Kleine vorbereiten, aber das meiste habe ich schon getan. Jetzt ist einfach nur noch geduldiges Warten angesagt.

Vermisst du irgendetwas?
Komischerweise nicht. Ich bin so glücklich, wie es im Moment ist und genieße meinen prallen Babybauch. Es wird sicherlich komisch sein, wenn der weg ist!

Gespannt auf etwas?
Ja, die Geburt!! Wann ist es wohl soweit? 


Was ist in Baby's Kliniktasche?


 Auch die Babytasche für die Klinik ist fertig gepackt und ich finde, sie sieht einfach nur super süß aus! Die Tasche ist von Pink Lining und stammt aus Engalnd. Auch wenn sie relativ teuer war, konnte ich einfach nicht auf sie verzichten!
 

Anziehsachen:
Jacke
3 Bodies
2 Outfits (Shirt und Hose)

Die Anziehsachen sind einfach sooo süß und ich kann es kaum erwarten, bis unser Mädchen sie an hat. Wird bestimmt dann noch viel besser aussehen! Hauptsache, es wird wirklich ein Mädchen, haha :D


 Accessoires:
Haarband
Mütze
Socken
Selbstgestrickte Socken
Schühchen 

Ich liebe die weißen Häschen Schuhe. Sie waren ein Geschenk von meiner Freundin aus Regensburg und die werden bestimmt absolut zuckersüß an der Kleinen aussehen.


Sonstiges:
Mullwindel/ Spucktuch
Handtuch

Als letztes habe ich noch ein Spucktuch (sogenannte Mullwindeln) eingepackt und das süße rosa Handtuch, welches Mama aus Hambrug mitgebracht hat. Tim und ich haben das Handtuch die letzten Nächte immer bei uns gehabt, damit es unseren Geruch annimmt und unser Baby sich dann umso wohler fühlt.

Falls sonst noch etwas fehlen sollte, so wird das entweder vom Krankenhaus gestellt (Pampers, etc.) oder zur Not muss uns jemand das von zu Hause mitbringen. Aber ich mache mir da keinen Stress, das wird schon alles gut klappen :)